Breitbandausbau in der Gemeinde Illesheim

im Rahmen der Bayerischen Gigabitrichtlinie (BayGibitR)

Die Gemeinde Illesheim beteiligt sich an der Breitbandförderung des Freistaates Bayern gemäß Richtlinie zur Förderung des Ausbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (BayGibitR) vom 02.03.2020 den sukzessiven Aufbau von gigabitfähigen Breitbandnetzen mit Übertragungsraten von mindestens 200 MBit/s symmetrisch für Privatanschlüsse und 1 Gbit/s symmetrisch für gewerbliche Anschlüsse.

Wir informieren Sie auf diesen Seiten über den aktuellen Stand des Verfahrens und veröffentlichen alle notwendigen Dokumente.

Weitere Informationen zum Breitbandausbau der Gemeinde Illesheim erhalten Sie bei:

Herrn Wolfgang Käser
VG Burgbernheim
Rathausplatz 1
91593 Burgbernheim
Tel.: 09843-30927
 

Modul 1: Beginn Bestandsaufnahme

Gemäß der Bayerischen Gigabitrichtlinie (BayGibitR) veröffentlicht die Gemeinde Illesheim nachfolgende Dokumente zur örtlichen Breitbandversorgung. Eine detaillierte Adressliste wird den am Markterkundungsverfahren teilnehmenden Netzbetreibern und Investoren auf Anfrage und nach Einreichung der unterschriebenen Verpflichtungserklärung Geodaten gerne zur Verfügung gestellt. Bitte kontaktieren Sie hierzu Herrn Wolfgang Käser. w.kaeser@burgbernheim.de

Nutzungsbedingungen: Geodaten (PDF)
Verpflichtungserklärung: Geodaten (PDF)
Illesheim: Istversorgung vor Markterkundung (PDF)
 

Modul 2: Markterkundung Bekanntmachung

Bevor Fördermittel eingesetzt werden können, hat die Gemeinde Illesheim gemäß Nr. 4.3 und Nr. 4.4 BayGibitR im Rahmen der Markterkundung Investoren zu eigenwirtschaftlichen Ausbauplänen, zur dokumentierten Ist-Versorgung und zu vorhandenen Infrastrukturen, die noch nicht im Infrastrukturatlas der BNetzA eingestellt sind, zu befragen. Die Gemeinde bittet daher, bis spätestens 03.05.2021 zu nachfolgenden Punkten Stellung zu nehmen.

Illesheim: Markterkundung Bekanntmachung (PDF)

Schnelles Internet - Breitbandausbau seit 2009

Bereits seit dem Jahre 2009 beschäftigt sich die Gemeinde Illesheim mit der Verbesserung des Breitbandausbaus. Der Gemeinderat Norbert Bach wurde am 03.06.2009 zum Breitbandpaten bestellt. Die ersten Bedarfsumfragen und -erhebungen bei den Gemeindebürgern erfolgten schon Mitte 2010. Versuche einen Netzausbau durch Netzanbieter zu erreichen und voranzutreiben waren leider nicht erfolgreich.

Die Gemeinde Illesheim hat sich daher im Jahr 2014 an einem Förderverfahren zur Breitbandverbesserung des Freistaates Bayern (Breitband-Initiative) beteiligt und diverse Schritte im Breitbandportal Bayern durchlaufen. In der Sitzung des Gemeinderates am 03.11.2014 wurde das vorläufige Erschließungsgebiet des Breitbandausbaues festgelegt. Am 15.01.2016 wurde ein Breitbandausbauvertrag mit der Firma INEXIO, Saarlouis geschlossen. Am 29.02.2016 wurde der Förderbescheid für den Breitbandausbau übergeben.

Es haben sich folgende Rahmendaten ergeben:

  • Gesamtkosten: rund 400 T€

  • Förderung 80 % der Wirtschaftlichkeitslücke: rund 320 T€

  • Eigenanteil der Kommune: rund 80 T€

Nach Abschluss des Verfahrens und  den erfolgreichen Breitbandausbau durch die Firma Inexio  stehen ab Anfang 2018 nunmehr nachfolgende Bandbreiten für die Gemeindebürger zur Verfügung

FTTH (Fiber to the Home - Glasfaser bis ins Haus) mit einer Bandbreite von mehr als 100 Mbit/s Download

  • Mühlen im Gemeindegebiet: Aischmühle, Gackenmühle, Pönleinsmühle

  • Neubaugebiet Westheimer Kirchenweg in Westheim

  • Neubaugebiet Mittleres Flürlein in Illesheim

FTTC (Fiber to the Curb - Glasfaser bis zum Verteiler DSLAM) von dort mit Kupferleitungen ins Haus  mit Bandbreiten von > 30 – 100 Mbit/s Download

  • restliches Gemeindegebiet

Anfang des Jahres 2020 wurde vom Freistaat Bayern nunmehr die neue Bayerische Gigabitrichtlinie (BayGibitR) verabschiedet, um den Breitbandausbau in Bayern noch weiter zu verbessern. Der Gemeinderat hat daher in der Sitzung vom 08.06.2020 beschlossen, sich an dem neuen Förderprogramm zu beteiligen und hat die ersten Schritte zu einem Markterkundungs- und Auswahlverfahren in die Wege geleitet. Das Startgeld Netz in Höhe von 5.000 € für Beratungen wurde bereits beantragt. Zur Beratung und Begleitung des Verfahrens wurde die Firma Corvese GmbH, Seefeld (Ansprechpartner Herr Dipl.-Ing. Bernhard Gentner) beauftragt, wie schon im ersten Verfahren.

Das Ziel ist nunmehr alle Ortsteile bzw. alle Bürger vollständig in einer weiteren  Ausbaustufe über  Glasfaser bis ins Haus (FTTH) zu versorgen und die verfügbaren  Bandbreiten Download/Upload auch im Hinblick auf die künftig noch steigenden  Anforderungen noch erheblich weiter zu erhöhen um auch für die nächsten Jahre gut gerüstet zu sein.